Drucken

Laut deutscher Polizeistatistik wurden im Jahr 2010 in Deutschland 46.869 Fälle von Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung gemeldet, davon 7.724 Fälle von Vergewaltigung oder schwerer sexueller Nötigung, die Dunkelziffer liegt jedoch ungleich höher. Auch in Magdeburg ist sexuelle Gewalt gegen Frauen und Mädchen traurige Realität. Betroffene in Not benötigen spezielle, fachkundige Hilfe. Diese bietet u.a. die Beratungsstelle von Wildwasser Magdeburg e.V. an, von deren Arbeit sich Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF) und der Jusos Magdeburg heute überzeugen konnten.

Die Gäste zeigten sich von der Arbeit der Beratungsstelle sehr beeindruckt: „Die Präventionsexuellen Missbrauchs sowie Beratung und Unterstützung im Missbrauchsfall sind von immenser Bedeutung für die Betroffenen, die Mitarbeiterinnen von Wildwasser leisten einen unverzichtbaren Beitrag in der Arbeit gegen sexualisierte Gewalt.“, so Sarah Schulze, stellvertretende AsF- Stadtverbandsvorsitzende.

Wildwasser Magdeburg e.V. wurde im April 1992 als Verein gegen sexuelle Gewalt gegründet. ist eine Beratungsstelle für Mädchen, Jungen und Frauen, die sexuelle Gewalt erlebt haben. Das Angebot der Beratungsstelle umfasst die fachliche Beratung von Betroffenen, deren Angehörigen, sowie von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern anderer Einrichtungen und Institutionen. Zudem leistet der Verein Magdeburg wichtige Präventionsarbeit im Kinder- und Jugendbereich zur Verhinderung sexualisierter Gewalt und bietet sog. WenDo-Kurse zur Selbstverteidigung und Selbstbehauptung für Mädchen und Frauen an. Die Beratungsstelle betreut im Jahr rund 400 Ratsuchende, zunehmend auch immer mehr männliche Jugendliche und erwachsene Männer.

Wildwasser Magdeburg wird anteilig von der Stadt Magdeburg und dem Land gefördert, ein erheblicher Teil der benötigten Geldmittel muss jedoch durch Spenden aufgebracht werden. „Deshalb freuen wir uns, mit diesem kleinen Beitrag die wichtige Arbeit von Wildwasser Magdeburg unterstützen zu können“, so Kai Dethloff, Stadtverbandsvorsitzender der Jusos Magdeburg. Im Namen der AsF und Jusos Magdeburg übergaben die Anwesenden der Beratungsstelle - quasi als „nachträgliches Geburtstagsgeschenk“ zum 20-jährigen Bestehen - eine Spende in Höhe von 150 Euro, die anlässlich eines Glühweinstandes am 14. Februar 2013, dem weltweiten Aktionstag „One Billion Rising“ gegen Gewalt gegen Frauen und Mädchen, zusammengekommen war. "Wir bedanken uns bei allen Besucherinnen und Besuchern die uns mit ihren Spenden unterstützt haben", so Schulze.