Drucken

moritzfesslerMoritz FesslerDie Jusos Magdeburg unterstützen die Forderung der Stadtratsfraktion „SPD-future!“ die Gebührenregelung der GEMA neu zu verhandeln. „Die Forderung Veranstaltungen von kulturellem und öffentlichem Interesse weiterhin finanzierbar zu gestalten, ist für Stadtfeste lebensnotwendig. Wenn Veranstaltungen wie die 'Meile der Demokratie', dem Rathausfest oder diversen Stadtteilfesten auf Grund der gestiegenen Gebühren nicht mehr stattfinden können, wäre dies ein deutlicher Einschnitt in das kulturelle Angebot der Stadt“ so Moritz Fessler, Beisitzer der Jusos Magdeburg.

Die drohenden Gebührensteigerungen wirken sich schon jetzt negativ auf die langfristige Veranstaltungsplanung aus. Um im nächsten Jahr wichtige Veranstaltungen überhaupt planbar zu gestalten, muss die GEMA durch ein starkes Signal des Stadtrates veranlasst werden, ihre Gebührenerhöhung auszusetzen oder durch Verhandlungen mit den Veranstaltern Gebührenerhöhungen bei regional geprägten Veranstaltungen möglichst zu vermeiden. Nur so kann das erreichte kulturelle Niveau erhalten bleiben.