Drucken

Die Jusos Magdeburg setzen sich dafür ein, dass in Magdeburg Räume für eine alternative Lebensführung angeboten werden. Seit den Neunzigern kam es in Magdeburg zu zahlreichen, teilweise tödlichen, Übergriffen von Nazis auf Migranten, alternativen und linken Jugendlichen. Wir sind daher der Überzeugung, dass Magdeburg ein Libertäres Zentrum braucht, welches jedem Schutz vor rassistischen, homophoben, antisemitischen, sexistischen und faschistischen Übergriffen gewährt und in dem Freiräume geschaffen werden, die ein alternatives Freizeitangebot bieten können.

Erfahrung aus anderen Städten zeigen, dass alternative Zentren einen kulturellen Mehrwert für die jeweilige Stadt darstellen. Die Beendigung des Projektes in der Gruson-Villa in der Freien Straße ist bedauernswert. Eine friedliche Einigung zwischen der MDSE und dem Libertären Zentrum wäre wünschenswert gewesen. Die Magdeburger Jusos zeigen sich dennoch optimistisch für eine Fortsetzung des Projekts in Magdeburg und werden die Initiatoren des L!Z weiterhin ideell und tatkräftig unterstützen.