Drucken

Von Freitag bis Sonntag kamen die Jusos Sachsen-Anhalt in Arendsee zu ihrer jährlichen Landesdelegiertenkonferenz, dem höchsten beschlussfassenden Gremium der Jusos auf Landesebene, zusammen.

Diese verlief für den Magdeburger Stadtverband äußerst erfolgreich. So gelang es der 12-köpfigen Delegation unter anderem, den überwiegenden Teil der eingebrachten Anträge erfolgreich durchzusetzen. Dabei ist es außerdem besonders erfreulich, dass die konsequente Einbindung des Nachwuchses auch hier umgesetzt werden konnte. Mehr als die Hälfte der Magdeburger Delegierten nahm zum ersten Mal an einer Landesdelegiertenkonferenz teil.

delegation ldk2011 th

ldk2011-tinaEinen weiteren Gewinn konnte der Magdeburger Stadtverband bei der durch den Rücktritt von Annika Seidel notwendig gewordenen Nachwahl einer stellvertretenden Landesvorsitzenden verbuchen. Die stellvertretende Stadtvorsitzende Tina Rosner setzte sich nach einer spannenden Debatte und vielen Wortmeldungen erfolgreich mit 30 zu 20 Stimmen, bei drei Enthaltungen, gegen die Hallenser Kandidatin durch.

„Vielen Dank für das in mich gesetzte Vertrauen. Ich freue mich auf eine intensive Zusammenarbeit im Landesverband.“, äußerte sich die neu gewählte stellvertretende Landesvorsitzende nach ihrer Wahl.

Bei der Aufstellung von sechs Delegierten zum Juso-Bundeskongress konnte sich Hendrikje Wiards, stellv. Stadtverbandsvorsitzende, mit dem zweitbesten Wahlergebnis aller Kandidaten durchsetzen. Sie wird Magdeburg und die Jusos Sachsen-Anhalt im November auf Bundesebene vertreten.